Stop-Motion „Showreel“

stopmotion cc 4k uhd

In einer relativ freien „Challenge“ hatten die Schülerinnen und Schüler der aktuellen GMF1 (Unterstufe GTA Medien/Kommunikation) im Unterrichtsfach Medientechnik/-design (MTD) die Aufgabe, ein sequenzielles Medienprodukt zu entwickeln, die Produktion zu planen und alles digital umzusetzen.

Lena und Julia haben sich dabei für eine Stop-Motion-Animation entschieden.

Stop-Motion ist eine Filmtechnik, bei der die Illusion von Bewegung erzeugt wird, indem einzelne Bilder (Frames) von unbewegten Motiven aufgenommen und anschließend aneinandergereiht werden. Ausgangspunkt ist dabei der Stopptrick. Wichtig ist hierbei, dass die Kamera auf einem Stativ fixiert ist und Brennweite, Blende sowie Beleuchtung während der Aufnahmen nicht verändert werden.

Die für dieses Projekt verwendete Hard- und Software waren zwei iMacs und ein Mac Pro, eine Canon EOS 5D Mark III mit Nikkor* 50 mm Objetiv, 2 Taglichtleuchten, die Software Canon EOS Utility 3 und als Stop-Motion Software das Profiprogramm Dragonframe 4 (https://www.dragonframe.com/).

Die Einzelbilder wurden mit 5760 × 3840 Pixel (!) aufgenommen und unskaliert in die Postproduktion übernommen. Erst in der Ausgabe wurde alles auf 3840 × 2160 Pixel – auch 2160p/i, QFHD (Quad Full High Definition), UHD (Ultra High Definition) oder 4K genannt – heruntergerechnet.

Die Postproduktion erfolgte mit Programmen der Adobe Creative Cloud (After Effects, Audition und Premiere Pro).

Hintergrundmusik:
Youtube, Electric Joy Ride - Origin [NCS Release]
https://www.youtube.com/watch?v=iScT5IfgG-Q

Soundeffects:
ZapSplat – https://www.zapsplat.com
Freesound – https://freesound.org
FreeSFX – http://www.freesfx.co.uk
SoundBible – http://soundbible.com

* Für diese Art von Aufnahmen sind (alte) analoge Objektive hervorragend  geeignet, da sie das „Flicker-Problem“ vermeiden. Weitere Infos gibt's bei Dragonframe bzw. bei Adobe.

Und hier ist er, der erste 4K UHD Clip als sogenanntes „Showreel“ bzw. „Demoreel“: